Viele Coaches halten noch immer Abstand von den sozialen Medien – zurecht, denn ohne die richtige Vorbereitung kommt man oft nicht weit. Meistens reicht es aber nicht mehr aus, nur eine gut geführte Website zu besitzen. Um mit Hilfe von Social Media als Coach erfolgreicher zu werden, sollten Sie sich ein Konzept überlegen und sich dafür an ein paar grundlegenden Schritten orientieren. Die Vorstellungen und Ziele sind hier sehr individuell, weswegen es die eine Social-Media-Strategie nicht geben wird.

Zunächst sollte geklärt werden, für welchen Kanal Sie sich entscheiden. Dies hängt davon ab, an welche Zielgruppe Sie sich richten und wo diese aktiv sein könnte. Hier sollten Sie ebenfalls die jeweiligen Funktionen betrachten, durch die auf unterschiedliche Weise kommuniziert werden kann. Reflektieren Sie außerdem Ihre bisherige Aktivität. Ausgehend davon können neue Ziele gesetzt werden. Sie sollten sich zusätzlich überlegen, wie der Fortschritt gemessen werden kann und was passiert wenn die Ziele nicht erreicht werden.

Die Interessenten und Interessentinnen, die Ihr Profil besuchen, sollten möglichst viel über Ihr Coaching Business erfahren. Dafür ist es notwendig, eine professionelle und aussagekräftige Seite zu generieren.

Tipps & Ideen für Ihren Content

  • sorgen Sie für Vollständigkeit: Informationen zu Ihrem Business, Kontaktdaten, Impressum
  • Ihre Seite sollte auf den ersten Blick ansprechend sein; hier kann ein einheitlicher Stil für einen professionellen Eindruck sorgen
  • Nutzen Sie verschiedene Arten von Posts (Texte, Bilder, Videos, Links) und vernachlässigen Sie den Faktor Kreativität nicht
  • stellen Sie auch ein paar private Informationen zur Verfügung; es ist wichtig, Sie sowohl als Experten, als auch als Mensch wahrzunehmen
  • Live-Streams erhöhen Ihre Sichtbarkeit und bieten eine zusätzliche Möglichkeit für die Kommunikation
  • die richtigen Hashtags sind wichtig, um bei der gezielten Suche der potenziellen Kunden und Kundinnen gefunden werden zu können

 

Es geht nicht nur darum ein gepflegtes Profil zu besitzen, sondern auch aktiv zu sein. Vernetzen Sie sich mit anderen Coaches. Durch das Teilen ihrer Beiträge erweitern Sie stetig Ihre eigene Reichweite und im Gegenzug werden Ihre Posts geteilt. Treten Sie auch Gruppen bei, um gezielter auf sich aufmerksam zu machen. So können Sie außerdem den Auftritt Ihrer Konkurrenz beobachten und bekommen Input für Ihr eigenes Profil.

Letztendlich besteht die Herausforderung darin, die eingeschlagene Strategie in allen Bereichen zu kontrollieren, für Veränderungen und Trends offen zu sein und sich den Kundenbedürfnissen anzupassen. So findet Ihr Social-Media-Auftritt einen wichtigen Platz im Gesamtkonzept der Kommunikation.

 


Über die Autorin:

Paula Huxol war in diesem Jahr Mitarbeiterin bei der LINC GmbH und studiert aktuell Wirtschaftspsychologie.


 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*